Popular Tags:

Gratulation unserer Abschlussklasse

15. Juli 2013 at 19:27

Am 5. Juli 2013 war es endlich soweit. Wir konnten unsere erste 10. Klasse in eine erfolgreiche Zukunft entlassen. 11 Schülerinnen und Schüler erhielten den erweiterterten Realschulabschluss und 10 Schülerinnen und Schüler den Realschulabschluss.

unsere Abschlussklasse 2013

unsere Abschlussklasse 2013

Wir, das Team der Sekundarschule, sind sehr stolz auf euch und wünschen für eure Zukunft alles Gute.

Museumsbesuch in Stendal

15. Juli 2013 at 19:16
 
Unsere fünfte und sechste Klasse fuhr am 3. Juli 2013 mit dem Zug nach Stendal. Dort besuchten wir eine Ausstellung zum Thema „Griechische und ägyptische Schifffahrt“ im Kindermuseum „Winckelmann“. Nach einem Fußmarsch dort angekommen, legten wir unsere Rucksäcke in eine von zwei Schatztruhen. Anschließend wurden wir durch die Ausstellung geführt. Dazu wurde uns sehr viel erklärt. Eine Stunde zuhören war jedoch sehr anstrengend.                    
Anschließend verbrachten wir unsere Pause im Innenhof. Dort bekamen wir „Backpferde“ zu essen. Nach unserer Stärkung erkundeten wir das Labyrinth sowie die Nachbildung des Trojanischen Pferdes. Plötzlich fing es an, heftig zu regnen. Wir waren bis auf die Haut nass.
  Schließlich begaben wir uns in einen Anbau. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe baute ein griechisches Papierschiff und die andere erstellte ein Gipsrelief. Dazu gingen wir noch einmal in die Ausstellung, um uns ein Motiv auszusuchen. Zuerst malten wir mit Bleistift ein Muster auf die Gipsplatte. Anschließend malten wir mit Farbe darüber. Zum Schluss ritzten wir unsere Bleistiftzeichnung, so dass ein tolles Relief entstand.                                           
                                                                                              Zusammengesetzt aus Texten der Klasse 5
 Meinungen:
„Dort schauten wir uns Modelle und Funde von griechischen Schiffen an. Dann ritzten wir in Gips das Motiv eines Ausstellungsstückes ein. Das war lustig. Ich habe einen Tontopf und eine Muschel geritzt … Das hat Spaß gemacht.“ Von Moritz Horn-Düsterhöft
„Es gab für alle ein Pferd als Gebäck. In dem Pferd war eine kleine Überraschung … Mir hat der Tag Spaß gemacht.“ Von Amy Celina Kinne
„Ich und Tom haben ein römisches Schiff aus Papier gebaut.“ Von Robin Müller
„Naja, es war ein schöner Tag.“ Von Alyssa Bogisch
„Danach haben wir Schiffe gebastelt. Es war sehr knifflig, es zu bauen.“ Von Nico Ueckert

 

Kinderkathedraltag

15. Juli 2013 at 19:08

Unsere fünfte und sechste Klasse fuhr am 26. Juni 2013 zum Magdeburger Dom. Dort wurden wir von Leuten in verschiedenen mittelalterlichen Kostümen in Empfang genommen und  es wurde eine Rede gehalten.            

Wir besuchten zuerst die megedeborch im Museum. Dort wurde ein Teil der mittelalterlichen Stadt Magdeburg nachgebaut und wir konnten sehen, wie die Leute im Mittelalter gelebt haben. Wir konnten mit Stroh ein Kreuz basteln, mit Feder und Tinte schreiben, Freundschaftsbänder knoten, ein Feuer für den Schmied entfachen oder am Pranger stehen. Das war sehr interessant. Im Museum hörten wir dann noch viel Interessantes zu Otto dem Großen. Anschließend ging es im Dom in zwei Gruppen mit der Stationsarbeit weiter. Die Schüler und Schülerinnen des Domgymnasiums erzählten uns viel Wissenswertes zum Dom, zu seiner Geschichte und zur Religion. Dann wurde die Mittagspause ausgerufen. Es gab mittelalterliches Essen: Erbsensuppe mit Brot und Wasser. Nun ging es noch ein letztes Mal an den Stationen weiter. Unserer Gruppe wurde einiges über die DDR und die Mauer erzählt. Zum Schluss durften wir noch dem wunderbaren Orgelspiel lauschen. Der Tag war echt klasse.

 geschrieben von Laura Nold, Lea Reuer, Philipp Bartels, Nick Moldenhauer; Klasse 5

 

Ein großes Dankeschön an „Otto greift ein“

18. Juni 2013 at 12:20

Unsere Kinder und Jugendlichen sind täglich allein oder in kleinen Gruppen unterwegs: zur Schule, zum Training, ins Kino… 

Sie sollen selbstständig werden. Natürlich, es ist ja auch nichts dabei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren oder zu Fuß zu gehen. Es sei denn, man wird von Gleichaltrigen angepöbelt, geschubst usw. So erging es zwei unserer Schüler! Und obwohl vielen Erwachsenen aufgefallen sein dürfte, dass da etwas nicht in Ordnung ist, reagierte keiner couragiert. Unsere Jungs wandten sich nach dem Ereignis an den Verein „Otto greift ein“ und so kam der Kontakt zu unserer Sekundarschule „LebenLernen“ zustande.

Gemeinsam mit dem Verein organisierten wir für die fünfte und sechste Klasse den Workshop „Hilfe zur Selbsthilfe – wie kann ich reagieren?“. In Rollenspielen und Gesprächen erfuhren die Kinder, wie sie eine Eskalation vermeiden und sicherer auftreten können. Vor allem, wenn ihnen niemand anderer hilft. Unsere Kinder haben bereits einiges gewusst, aber auch Neues kennen gelernt und nehmen somit doch einiges aus dem Workshop mit. Und dafür danken wir dem Verein „Otto greift ein“.

Ilka Hoffmannn und Kerstin BliedungOtto greift ein
Lehrerinnen der Sekundarschule „LebenLernen“, Magdeburg           
(Fotos findet ihr in der Galerie…..]

Auf ins Puppentheater.

18. Juni 2013 at 12:02

Heute, am 28. Mai waren die fünfte und sechste Klasse im Magdeburger Puppentheater und sahen „Odysseus“. Zuerst führte uns Herr Sandweg, Dramaturg, in ein Zimmer, wo schon manche Stühle im Kreis standen. Die anderen Schüler mussten sich noch von der Seite Stühle heranstellen. Danach begann der Mann mit uns einen Workshop zu machen. Er begann, uns die Geschichte vom Stück „Odysseus“ zu erklären. Danach bildeten alle zusammen, mit je drei Wörtern , eine Geschichte. Anschließend sahen wir uns das Stück an. Es wurde von zwei Männern gespielt und erzählt.

Ich fand das Stück sehr schön, obwohl ich es in der vierten Klasse schon einmal gesehen hatte.
Sabrina, Klasse 6 
 
Vor der Vorstellung sind wir in einen Workshop-Raum gegangen und haben Spiele gemacht. Dann sind wir rein und haben uns „Odysseus“ angeschaut. Ich fand die Vorstellung sehr schön, weil sie gut gestaltet wurde.   Kerstin Scholz, Klasse 6
 
Da haben wir einen kleinen Workshop gemacht. Das war sehr lustig.Zwei Männer spielten das Stück  von „Odysseus“ mit lustigen Puppen nach. Das war ein sehr lustiger Vormittag.   Emely, Klasse 6
 
Im Puppentheater waren die Puppen aus Holz mit großen Augen. Die Puppen hießen Odysseus, der Mann von Penelope, undTelemachos, der Sohn der beiden. Es kamen viele Kreaturen vor, z. B.: der zweiköpfige Drache und Zeus, Poseidon, der Sohn Poseidons, eine Zauberin und eine Göttin. Das war toll, weil ich auch meinen Kumpel getroffen habe.    Leon Heilemann, Klasse 6
 
Ich hatte es mir langweilig vorgestellt, denn eigentlich ist Puppentheater ja nichts mehr für uns. Aber es hat mich überrascht, wie gut es doch war. Es war lustig zuzusehen.  Jonas Lüddecke, Klasse 6
 
Zuerst haben wir eine Einführung zum Stück „Odysseus“ bekommen. Danach sind wir in einen kleinen  Saal gegangen und haben das Stück geguckt. Das Stück ist ein Erzählstück gewesen. Es wurde nicht mit Handpuppen gespielt. Es waren zwei Erzähler dabei, die sehr lustig gespielt haben.  
Es war sehr lustig.       Sophia Lorenz, Klasse 6

Klassenfahrt nach Wittenberg

10. Juni 2013 at 10:12
Am 29. Mai sind wir mit dem Zug nach Wittenberg gefahren. Wir mussten einmal umsteigen, das war aber nicht sehr stressig.
Unsere Jugendherberge war in der Altstadt von Wittenberg. Es ist eine wunderschöne Altstadt, wo man schön shoppen kann J Wir hatten Vierer-, Fünfer- und Dreier-Zimmer. Jedes einzelne war wirklich schön und hatte auch ein Bad. Alle waren sich gleich einig, wer in welches Zimmer möchte.
Wir waren mit unserer Klassenlehrerin Frau Heydecke und mit Herrn Ehrecke unterwegs, die sich um uns (wie immer) gut kümmerten. Am ersten Tag machten wir eine Super-Fotorallye durch die Stadt. Das war echt toll. Bis zum Abendbrot hatten wir Freizeit und gingen in die Stadt. Danach ging es los … zum Kino! Fast die ganze Klasse guckte „Hangover 3“. Die anderen gingen mit Frau Heydecke in den Film „Quartett“. Beide waren sehr toll. Dann ging es in die Jugendherberge zurück. Alle waren todmüde,…quatschten aber trotzdem noch.
Am Donnerstag war sozusagen der „Kulturtag“. Zuerst gingen wir ins Lutherhaus zur Museumspädagogik. Danach hatten wir Freitzeit J. Ab in die Stadt …! Später hatten wir noch eine Stadtführung mit Frau Düwel. (Es war eine tolle Stadtführung.) Wir waren beim Schloss, dann beim Rathaus. Dort hat sie uns die Geschichte über die Hinrichtung von Hexen erzählt. Am Abend kam das Germanys-next-Topmodel-Finale, das konnten und durften wir nicht verpassen. Zum Glück gab es in der Halle einen Fernseher, wo wir gucken durften. In der Zwischenzeit haben viele oben auch Karten gespielt. Mit Frau Heydecke und Herrn Ehrecke! Das war sehr lustig.
Am 31. Mai war Abreisetag. Koffer packen, Bettzeug abziehen, wischen, Badsachen zusammenräumen. All das stand auf dem Plan. Danach gingen wir zur Farbenküche auf dem Cranachhof. Herr Schickedantz, der Farbenkoch, hat mit Blumen und Steine gezeigt, wie man Farben daraus herstellt und damit malt. Tim hat ein Rezeptbuch für das beste Bild gewonnen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Zur Überraschung waren wir anschließend in einer Eisdiele – sehr lecker. Wir holten unsere Koffer aus der Jugendherberge, sagten „Tschüss“ und unser Zug fuhr um 14:13 Uhr. Es ging alles gut, wir hatten nur 15 Minuten Verspätung.
Ich habe mich sehr gefreut, meine Eltern wiederzusehen. Aber die Klassenfahrt hätte auch länger dauern können. Ich fand, das war die beste Klassenfahrt, die es je gab oder die wir gemacht haben J Dankeschön, Frau Heydecke und Herrn Ehrecke.
                                                                                          geschrieben von Lousia T.  aus der 7. Klasse
 

Freude über neue Sporttrikots.

10. April 2013 at 12:28
Über einen kompletten Klassensatz an Spieltrikots konnten sich kürzlich unsere Schüler und
Schülerinnen  freuen. Ein Dank geht deshalb an dieser Stelle an den Sponsor der neuen
Sportshirts die Stadtsparkasse Magdeburg und den  Förderverein der Sekundarschule.
 
 
DSCI0007
Die Klasse 6 nahm die T-Shirts entgegen und möchte sich im Namen der ganzen Schule und
ihrer Lehrer hierbei für die großzügige Unterstützung bei Herrn Löbbecke, Vertreter der
Stadtsparkasse Magdeburg, sowie bei Herrn Dr. Lorenz, Vertreter des Fördervereins,
bedanken.   DANKE