Popular Tags:

NFTE – Workshop Klasse 8

3. Februar 2012 at 12:07

Am 26. Januar 2012 war es soweit, die Schülerinnen und Schüler präsentierten die Ergebnisse ihres einwöchigen NFTE-Workshops (Network For Teaching Entrepreneurship) einer Fachjury. Unter der Leitung von Herrn Dennis Tobias von der Wolfsburg AG wurden die Schülerinnen und Schüler an das Thema „Von der Idee zum Ziel – Gründung einer Schülerfirma“ herangeführt und bei der Planung ihrer Geschäftsideen unterstützt.

In Gruppen planten die Schüler die Gründung eines Schulkiosks, eines Fahrradreparaturservice,  eines Einkaufsservice, einer Schulsaftbar und die Herstellung und den Verkauf von Holzdekoration. Bis zur Präsentation mussten die Gruppen jedoch folgende Punkte erarbeiten:

  • Begründung ihrer Geschäftsidee
  • Marktanalyse: besteht Bedarf für meine Geschäftsidee,
  • gibt es Gleichwertiges oder Ähnliches bereits in näherer Umgebung (Internet-Recherche oder Vorort-Recherche)
  • Kosten- Nutzen-Analyse; was brauche ich, wie teuer ist der Einkauf, welche Preise kann ich verlangen
  • Werbung
  • Feinjustierung und Ausarbeiten der Präsentationen (Powerpoint, Herstellen von Mustern)

Am Donnerstag, 26. Januar 2012, durften die Geschäftsideen vorgestellt werden. Als Juroren waren gekommen Frau Leinweber-Herfel (Wolfsburg-AG), Herr Schindler (Wolfsburg-AG) und Herr Tobias (Wolfsburg-AG). Außerdem waren dabei Herr Freise (Schulleiter Realschule LebenLernen),  Frau Steinbach (Klassenlehrerin) und Frau Forytta (Organisatorin).

Die Präsentationen erfolgten professionell mit Hilfe von Powerpoint und einigen  Mustern (Holzdekoration),  bzw. Kostproben der Gruppe „Schulkiosk“, die Sandwiches anboten.

Alle Präsentationen waren sehr gut gelungen, so dass es der Jury nach längerer Beratung nicht möglich erschien eine eindeutige Platzierung vorzunehmen. Als Preis erhielt die Klasse 200 € von der Wolfsburg AG für die Klassenkasse und von der Schule einen Tagesausflug z. B. ins Phaeno nach Wolfsburg.

Griechische Musikinstrumente

21. Dezember 2011 at 13:01

Zu den wichtigsten Musikinstrumenten der Antike gehörten Aulos, Kithara, Lyra und Harfe. Der Aulos wurde zuerst von Homer als Instrument des Landes (das Land, wo es Kühe gibt) erwähnt. Das Instrument war eine Flöte mit zwei Pfeifen und wurde auch auf Vasen gefunden, z. B. auf einer Vase des 5. Jahrhunderts v. Chr., die einen Schüler zeigt, der Aulos spielt. Die Kithara war eine größere Lyra, die sehr schwer zu spielen war. Sie musste mit einem Plektron gezupft werden. Die Lyra war eine Art kleine Harfe. Sie wurde von Horaz als „willkommen auf Jupiters Festen“ beschrieben. Die Harfe existierte schon im alten Ägypten. Beschrieben wurde sie von Plato als „verträumtes, nur von Frauen gespieltes Instrument“.

Oscar Fink, 12 Jahre

Unsere Projektwoche

21. Dezember 2011 at 12:53

Wir hatten vor einiger Zeit ein Projekt zum Thema „Das alte Griechenland“. Dabei wurden wir in vier verschiedene Gruppen aufgeteilt: Olympische Spiele, Griechische Zeitung erstellen, Griechisches Essen und antike griechische Kunst. Ich war in der Gruppe Griechisches Essen. Dort haben wir Kekse gebacken, Salat zubereitet und Haferbrei und Konfekt hergestellt. Das alles hat mir viel Spaß gemacht und es war sehr lecker!

Kilian Klemm, 12 Jahre

LebenLernen Cup 2011

14. Dezember 2011 at 12:52

Am 2. Dezember fand an unserer Realschule LebenLernen in Braunschweig ein sportlicher Vergleichswettkampf, der LebenLernen Cup 2011, statt. Zu den eingeladenen Gästen zählten das Gymnasium KIBS aus Hannover und die Sekundarschulen aus Schneidlingen und Magdeburg. Leider hat von den geladenen Gästen nur die Sekundarschule aus Magdeburg an der Veranstaltung teilgenommen.

Die sehr motivierten Schüler der 6.Klassen absolvierten ein spannendes und von einer stimmungsvollen Atmosphäre geprägtes Fußballturnier. Anschließend spielten die 5.Klassen ein Brennballturnier. Dabei eiferten die ehrgeizigen Schüler jeden gewonnenen Punkt hinterher.

Nach den Mannschaftssportarten hatte jeder einzelne Schüler die Möglichkeit, seine eigene Leistung in drei verschiedenen Wurf-Disziplin zu demonstrieren. Am Ende der Sportveranstaltung präsentierte jede Mannschaft eine einstudierte menschliche Pyramide.

Bei den fünften Klassen setzte sich die Realschule aus Braunschweig durch und bei den sechsten Klassen gewann die Sekundarschule aus Magdeburg den Pokal.

Im Anschluss an den sportlichen Tag feierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Schule den ganzen Abend und verbrachten auch die Nacht in der Schule.

Nach dem gemeinsamen Frühstück verabschiedeten sich alle am Samstag in das wohlverdiente Wochenende.

Sollten im nächsten Jahr alle eingeladenen Mannschaften teilnehmen, würden wir uns freuen diese gelungene Veranstaltung weiterhin auszurichten.