Die „Megedeborch“

Heute haben wir, die 5. Klasse (von Frau Heutling), zusammen mit der 6. Klasse unseren ersten Ausflug gemacht. Um 08:00 Uhr morgens sind wir mit der Straßenbahn ins Magdeburger Stadtzentrum gefahren, um die kleine Stadt „Megedeborch“ zu besuchen. Es war wie eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. Dann durften wir erfahren, wie das Leben vor ungefähr 300 Jahren war. Als erstes haben wir alle einen Namen bekommen. Gleich danach wurden die Aufgaben verteilt, z. B. Töpfern, Metall verarbeiten, Körbe flechten, Backen, Freundschaftsbänder machen, nähen und noch viel mehr. Damals wurde alles mit der Hand gemacht, es gab keine moderne Technologie. Die Sprache war auch anders. Zum Beispiel sagt man nicht: „Hallo!“ oder „Tschüss!“, sondern „Gott zum Gruße!“ oder nicht „Cool.“, sondern „Recht so.“ Man sprach auch oft in der dritten Person. Am Ende des Tages gab es einen großen Markt und jeder durfte sich etwas kaufen. Das waren meine Eindrücke von unserem ersten Ausflug.
(M. Blaszyk, 5. Klasse)