Allgemein

Die Überraschung

Am Dienstag, den 27. November 2012 hat unsere 5. Klasse einen Märchensessel vom Wahlpflichtkurs der 9. Klasse – bei Frau Heldmaier gebaut –  bekommen.

Der Sessel sieht so aus: An der Armlehne ist eine schöne Märchenkugel, am unteren Teil des Sessels ist ein kleiner Frosch befestigt. Am Seitenteil ist eine Mauer gestaltet, die mit Rosen übersät ist. Auf dem Rückteil befindet sich ein Wappen mit den Buchstaben „LL“ für unsere Schule „Leben Lernen“. Auf dieses Wappen haben alle Beteiligten ihren Namen geschrieben.

Dann haben sie uns alles über den Bau des Märchensessels schön erklärt. Der Sessel ist aus Holz, Stoff und die Kugel aus Styropor. Wir waren alle baff, als wir ihn sahen. Man glaubt kaum, dass sie das selbst gemacht haben. Es waren sehr viele Wochen harter Arbeit.

Das Thema des Sessels war „Märchen“. Man sieht es ja auch an dem „Froschkönig“ oder an der Mauer und den Rosen aus dem Märchen „Dornröschen““.

Wir danken der 9. Klasse sehr für diese tolle und gelungene Überraschung, denn unser nächstes Deutsch-Thema heißt „Märchen“.

geschrieben von Philipp Bartels, Klasse 5
Allgemein

Schulkinowoche 2012

Am 20.11.2012 waren wir, die 10. Klasse, im Rahmen der Schulkinowoche im Kino und haben den deutschen Film „Die Kriegerin“ gesehen. In diesem Film geht es um ein rechtsradikales Mädchen, welches  mit seiner Mutter zusammenlebt und –arbeitet. Marisa hat einen Opa, der im 2. Weltkrieg überzeugter Soldat der Wehrmacht war und ihr viel aus dieser Zeit erzählt hat. Marisa verprügelt mit ihren Freunden Ausländer und Asylbewerber, weil sie diese Menschen nicht in Deutschland haben wollen. Zu dieser Nazi-Clique stößt irgendwann ein anderes Mädchen, das zuhause zu wenig Liebe und Unterstützung bekommt. Svenja denkt, dass sie mit ihren neuen Freunden ein besseres Leben führen kann, da sie sich verstanden fühlt, Anerkennung und Zuneigung bekommt. Ohne es beabsichtigt zu haben, verrät sie Marisa, die einem Asylbewerber hilft, nach Schweden zu kommen. Marisa wird von ihrem Freund, der auch der Anführer der Nazi-Clique ist, erschossen.

Ich fand den Film ziemlich erschreckend und brutal. Er zeigt jedoch, wie schnell man in solche Gruppen gerät und von deren Meinung überzeugt wird. Der Film regt zu Nachdenken an und versucht den Menschen zu zeigen, was passieren kann, wenn man erstmal auf dem falschen Weg ist.

geschrieben von Juliana Kellner aus der 10. Klasse
Allgemein

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

unser „Tag der offenen Tür“ war ein voller Erfolg.

Vielen Dank an alle Eltern, die sich dafür engagiert haben. Aber ein ganz großes Dankeschön geht an alle unsere Schülerinnen und Schüler, die mit Enthusiasmus unsere Besucher durchs Haus geführt und Auskunft gegeben haben.

DANKE.

  Mehr Fotos folgen demnächst!
Allgemein

Abschlussfahrt der 10. Klasse nach Bath/ Großbritannien

Wir, die 10. Klasse, unternahmen gemeinsam mit der 10. Klasse aus Schneidlingen unsere Abschlussfahrt. Am 21.10.2012 ging es am Abend los. Wir trafen uns am Bahnhof in Magdeburg und dann fuhren wir nach Schneidlingen um unsere Mitreisenden abzuholen. Wir fuhren die ganze Nacht durch und setzten am nächsten Morgen mit der Fähre von Calais nach Dover über. An Deck konnten wir sogar die Sonne sehen. Wir ahnten, dass es ein seltenes Ereignis während unserer Fahrt sein sollte. Dennoch ließen wir uns die Vorfreude nicht nehmen.

Unser erstes Ziel in England war Windsor. Wir waren beeindruckt von diesem kleinen Städtchen. Leider war die Queen nicht vor Ort. Sie weilte wohl gerade in Schottland. Der erste Tag endete mit dem Einchecken in unsere Jugendherberge. Zum Abendessen gab es leckere Pizza, die wir restlos verputzten.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach Stratford upon Avon und besuchten die Geburtshäuser von Anne Hathaway und William Shakespeare. Anschließend blieb noch genügend Zeit für einen Stadtbummel durch Stratford. Am Nachmittag besuchten wir Warwick Castle. Das ist eine alte Burg, die viele interessante Besichtigungsmöglichkeiten bietet. Dies machte allen sehr viel Spaß. Gutgelaunt fuhren wir nach Bath zurück, um dort in einem Pub „Fish´n Chips“ oder „Bacon and Eggs“ zu essen.

Am Mittwoch besuchten wir den Steinkreis Stonehenge. Viele waren enttäuscht, da wir nicht an die Steine herandurften. Im Anschluss ging es zurück nach Bath, wo wir das Romans Bath besichtigten und durch die Stadt bummelten.

Am nächsten Morgen ging es sehr früh nach London. Wir waren alle sehr müde, freuten uns aber auf die Stadt. Wir besuchten zuerst den Tower und anschließend gingen wir zum Globe Theatre . Bis zum Abend hatten wir viel Zeit zum Shoppen oder um uns noch andere Sehenswürdigkeiten in London anzuschauen. Um 21:30 Uhr ging es dann in Richtung Heimat.

Am Freitagnachmittag waren wir dann in Schneidlingen und verabschiedeten uns von den Mitfahrern. Inzwischen hatten sich einige Freundschaften gebildet. Dann ging es nach Magdeburg, wo schon unsere Eltern auf uns warteten.

Allgemein

Ausflug ins Museum

Am 14. November 2012 war unsere Klasse im Museum zur Ausstellung „Otto der Große und das Römische Reich“. Als wir am Museum ankamen, war es noch geschlossen. Nach kurzer Zeit öffnete das Museum dann.  Eine nette Frau namens Jenny begrüßte uns. Sie führte uns in die Garderoben, dort legten wir unsere Sachen ab. Danach gingen wir in einen großen Saal. Frau Hoffmann, unsere Klassenlehrerin, teilte uns in zwei Gruppen ein. Jede Gruppe hatte eine Führerin. Die Gruppe begann früher mit der Führung, die andere erzählte noch über den Geschichtsunterricht. Nach einiger Zeit gingen dann auch wir los. Zuerst sahen wir uns den Magdeburger Reiter an und danach die Ausstellung. Am Ende der Führung trafen sich beide Gruppen. Wir setzten uns gruppenweise im Stuhlkreis zusammen, dann spielten wir die Hochzeit von Kaiser Otto im Rollenspiel nach. Es war sehr lustig, ich war die Kaiserin.Der Ausflug ins Museum war schön und lehrreich. Es hat mir gut gefallen.

geschrieben von Luzie Bernhardt aus der 6.  Klasse

Allgemein

Hinter den Kulissen Magdeburgs

Unsere Klasse war heute, den 25. Oktober 2012 im Theater. Wir sahen es uns hinter den Kulissen an. Als Erstes waren wir auf der Podiumbühne und legten unsere Sachen ab. Dann schauten wir uns den Ballettsaal an. Da probten schon einige Tänzer, z. B. den Spagat oder an der Stange. Danach gingen wir in den Orchesterraum. Dort waren viele Instrumente, z. B. die Oboe, die Trompete oder die Pauke. Dann ging’s zur Bühne. Sie war riesig. Zuerst standen wir auf der Hinterbühne. Dort lagen und standen viele Kulissen und Materialien. Dann das Coole: Die Stühle konnten hoch- und runtergefahren werden und es gab eine große Feuerwand, den Eisernen Vorhang. Danach gab es erstmal was zu essen. Nach dem Essen sind wir mit der Straßenbahn zur Theaterwerkstatt gefahren. Dort zeigte uns ein Herr alles. Zuerst gingen wir in den Raum, wo gesägt und gehämmert wird. Da werden die Bühnenbilder gebaut. Dann gingen wir in den Malraum. Da werden alle Bilder und Kulissen ausgemalt. Danach fuhren wir mit dem Fahrstuhl in die nächste Etage. Da kamen wir an einem riesigen Schuhraum vorbei. Da sind bestimmt über 100 Schuhe drin. Danach kamen wir an den Kleidern vorbei. Es waren bestimmt mehr als 1000 Kleider dort drin. Es war echt toll!

geschrieben von Philipp Bartels aus der 5. Klasse

 Weitere Stimmen:

Tom: „Faszinierend fand ich die Kulissen-Herstellung.“
Marc: „Das (die Führung durchs Theater) war wirklich sehr spannend.“
Amy: „Mir hat es im Opernhaus und in der Theaterwerkstatt Spaß gemacht.“
Vanessa: „Die Ballett-Tänzer tanzen auf einem Gummiboden. So einen hätte ich auch gern in meinem Kinderzimmer.“
Clara: „…und ratet mal, was da hing? Ganz viele prächtige Kleider. Ich wollte unbedingt eins anprobieren. Doch…“
Nick: „Als Nächstes sahen wir ein Paradies für Mädchen: 1000 Schuhe, 1000 Kleider.“
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner