Betriebsbesichtigung

Betriebsausflug im Wpk-Unterricht. Am Dienstag den 02.03.2010 waren wir mit unserer Wpk-Gruppe in dem Betrieb neben unserer Schule. Die Firma heißt S+S Armaturen Magdeburg und stellt u.a. Bauteile für den Apparate- und Anlagenbau sowie Großarmaturenteile her. Die Besichtigung war sehr interessant, denn wir konnten riesige CNC-Drehmaschinen bei der Arbeit sehen. Die Mitarbeiter haben alle unsere neugierigen Fragen beantwortet. Als Anschauungsmaterial konnten wir riesige Späne und einen Drehmeißel mitnehmen und so unseren anderen Mitschülern alles anschaulich beschreiben. Wir danken dem Team von S+S Armaturen für die Besichtigung. Es hat uns Spaß gemacht.
(N. Hätscher / S. Jornitz)

Besuch des Olvenstedter Krankenhauses

Am Donnerstag, den 20.08.2009, besuchten wir Schüler der 6. Klasse das Krankenhaus in Olvenstedt. Zuerst haben wir uns in der Eingangshalle einen Plan vom Klinikum angeguckt. Danach waren wir bei der Hubschrauberstation. Leider war der Hubschrauber noch im Einsatz. Also sind wir weitergegangen. Dann sind wir an der Technikhalle vorbeigekommen. Als wir an der Kinder- und Jugendpsychiatrie vorbeikamen, hörten wir den Hubschrauber zurückkommen. Natürlich sind wir gleich hingegangen. Die Crew musste zuerst noch aufräumen. Dann hat uns der Pilot etwas über den Hubschrauber erzählt. Der Hubschrauber heißt „Christoph 36“. Er ist klein, aber fliegt schnell und kann daher überall landen. Leider mussten wir wieder los, weil der Hubschrauber erneut einen Einsatz hatte. Danach sind wir durch den Patientenpark gegangen zum Operationstrakt. Zum Abschluss waren wir in der Kantine und konnten etwas trinken.
(T. Butzmann)

Im Olvenstedter Krankenhaus haben wir eine kleine Führung durch das Krankenhaus gemacht. Wir waren am Hubschrauberlandeplatz und haben uns dort den Hubschrauber „Christoph 36“ angeschaut. Wir konnten auch das Tragebett, wo sonst der Kranke drauf kommt, anschauen. Wir haben gesehen, wie er gelandet ist und wie er abflog. Das hat ganz schön Wind gemacht. Wir haben von dem Piloten auch einen Aufkleber bekommen. Dann sind wir an der Babystation vorbei gegangen. Wir haben uns auch Babyfotos angeschaut. Am 18.08.2009 wurden Drillinge geboren, es waren drei Mädchen und sie heißen Sophie, Emely und Leonie. Sie sind in der 33. Woche geboren. Zum Abschluss unseres Ausfluges sind wir in die Cafeteria gegangen und Frau Gabriel hat uns ein Getränk ausgegeben und Gummibärchen verteilt. Aber zu aller Letzt bekamen wir auch noch Apothekenpflaster.
(R. Huschke)

Wir danken Frau Gabriel, die uns im Klinikum herumgeführt hat und uns einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsaufgaben gab. Fotos vom Ausflug sind unter „Schulleben“ zu sehen.

Die „Megedeborch“

Heute haben wir, die 5. Klasse (von Frau Heutling), zusammen mit der 6. Klasse unseren ersten Ausflug gemacht. Um 08:00 Uhr morgens sind wir mit der Straßenbahn ins Magdeburger Stadtzentrum gefahren, um die kleine Stadt „Megedeborch“ zu besuchen. Es war wie eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. Dann durften wir erfahren, wie das Leben vor ungefähr 300 Jahren war. Als erstes haben wir alle einen Namen bekommen. Gleich danach wurden die Aufgaben verteilt, z. B. Töpfern, Metall verarbeiten, Körbe flechten, Backen, Freundschaftsbänder machen, nähen und noch viel mehr. Damals wurde alles mit der Hand gemacht, es gab keine moderne Technologie. Die Sprache war auch anders. Zum Beispiel sagt man nicht: „Hallo!“ oder „Tschüss!“, sondern „Gott zum Gruße!“ oder nicht „Cool.“, sondern „Recht so.“ Man sprach auch oft in der dritten Person. Am Ende des Tages gab es einen großen Markt und jeder durfte sich etwas kaufen. Das waren meine Eindrücke von unserem ersten Ausflug.
(M. Blaszyk, 5. Klasse)