Popular Tags:

NFTE-Workshop Klasse 9, Realschule LebenLernen, Braunschweig, Moselstraße 17

22. März 2012 at 10:37

Am Montag, 27. Februar 2012 präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 die Ergebnisse ihres mehrtägigen NFTE-Workshops (Network For Teaching Entrepreneurship) einer Fach-Jury.

Wie bereits mit der Klasse 8 im Februar wurde  auch dieses Mal, mit der 9. Klasse, der Workshop von Herrn Dennis Tobias von der Wolfsburg AG durchgeführt. Gemeinsam wurden Kriterien erarbeitet, die die bei der Präsentation einer Geschäftsidee vor einer Fach-Jury beachtet werden müssen z. B. Begründung der Geschäftsidee, Marktanalyse, Kosten- Nutzen-Analyse oder Werbung.

Am Tag der Präsentation stellten die Gruppen die Ideen für  ihre Schülerfirmen vor:

  • Beef Jerky: Verkauf von getrocknetem Rindfleisch
  • Tools for School: Kiosk für Schulbedarf
  • Service-Werkstatt: Fahrrad-Reparatur
  • IT-Service: Computer-Schulungen für ältere Mitbürger, kleine Reparaturen etc.
  • SOK-Kiosk: Schulkiosk für Getränke, Sandwiches u.v.m.

Als Juroren fungierten Frau  Katharina Braun und Herr Tobias von der Wolfsburg-AG, außerdem dabei waren Herr Freise (Schulleiter Realschule LebenLernen),  Frau Bich (Klassenlehrerin) und Frau Forytta (Organisatorin).

Die Präsentationen erfolgten mit Hilfe von Powerpoint und einigen  Kostproben der Gruppe „SOK-Kiosk“, die Crepes anboten. Die Jury fand lobende Worte für alle Gruppen, gab aber auch Tipps zur Verbesserung der Präsentationsmöglichkeiten.

Als beste Präsentation erhielt die Gruppe „IT-Service“ von der Schule ein Startkapital für ihre Firmengründung in Form von 100 Flyern, die in der Schule gedruckt werden können.

Von der Wolfsburg AG gibt es einen Zuschuss für die Klassenkasse in Höhe von 200,00 Euro.

„Löwen Classics“

16. März 2012 at 08:45

Eintrag für „Guinness book“: Ziel erreicht dank Grundschule und Realschule LebenLernen mit Kämmer International Bilingual School!

Mit 1367 Zählern hat Braunschweig den Eintrag ins Guinness book of  world records bei den Steckenpferden erreicht! Wir alle waren dabei! Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschule LebenLernen und der Kämmer International Bilingual School hat die Realschule LebenLernen einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieses international beachteten Wettbewerbs geleistet. Unsere selbst gestalteten Steckenpferde waren ein Teilbeitrag zum Gelingen dieses „Weltrekordes“ und wir haben uns gern daran beteiligt!

NFTE – Workshop Klasse 8

3. Februar 2012 at 12:07

Am 26. Januar 2012 war es soweit, die Schülerinnen und Schüler präsentierten die Ergebnisse ihres einwöchigen NFTE-Workshops (Network For Teaching Entrepreneurship) einer Fachjury. Unter der Leitung von Herrn Dennis Tobias von der Wolfsburg AG wurden die Schülerinnen und Schüler an das Thema „Von der Idee zum Ziel – Gründung einer Schülerfirma“ herangeführt und bei der Planung ihrer Geschäftsideen unterstützt.

In Gruppen planten die Schüler die Gründung eines Schulkiosks, eines Fahrradreparaturservice,  eines Einkaufsservice, einer Schulsaftbar und die Herstellung und den Verkauf von Holzdekoration. Bis zur Präsentation mussten die Gruppen jedoch folgende Punkte erarbeiten:

  • Begründung ihrer Geschäftsidee
  • Marktanalyse: besteht Bedarf für meine Geschäftsidee,
  • gibt es Gleichwertiges oder Ähnliches bereits in näherer Umgebung (Internet-Recherche oder Vorort-Recherche)
  • Kosten- Nutzen-Analyse; was brauche ich, wie teuer ist der Einkauf, welche Preise kann ich verlangen
  • Werbung
  • Feinjustierung und Ausarbeiten der Präsentationen (Powerpoint, Herstellen von Mustern)

Am Donnerstag, 26. Januar 2012, durften die Geschäftsideen vorgestellt werden. Als Juroren waren gekommen Frau Leinweber-Herfel (Wolfsburg-AG), Herr Schindler (Wolfsburg-AG) und Herr Tobias (Wolfsburg-AG). Außerdem waren dabei Herr Freise (Schulleiter Realschule LebenLernen),  Frau Steinbach (Klassenlehrerin) und Frau Forytta (Organisatorin).

Die Präsentationen erfolgten professionell mit Hilfe von Powerpoint und einigen  Mustern (Holzdekoration),  bzw. Kostproben der Gruppe „Schulkiosk“, die Sandwiches anboten.

Alle Präsentationen waren sehr gut gelungen, so dass es der Jury nach längerer Beratung nicht möglich erschien eine eindeutige Platzierung vorzunehmen. Als Preis erhielt die Klasse 200 € von der Wolfsburg AG für die Klassenkasse und von der Schule einen Tagesausflug z. B. ins Phaeno nach Wolfsburg.

Griechische Musikinstrumente

21. Dezember 2011 at 13:01

Zu den wichtigsten Musikinstrumenten der Antike gehörten Aulos, Kithara, Lyra und Harfe. Der Aulos wurde zuerst von Homer als Instrument des Landes (das Land, wo es Kühe gibt) erwähnt. Das Instrument war eine Flöte mit zwei Pfeifen und wurde auch auf Vasen gefunden, z. B. auf einer Vase des 5. Jahrhunderts v. Chr., die einen Schüler zeigt, der Aulos spielt. Die Kithara war eine größere Lyra, die sehr schwer zu spielen war. Sie musste mit einem Plektron gezupft werden. Die Lyra war eine Art kleine Harfe. Sie wurde von Horaz als „willkommen auf Jupiters Festen“ beschrieben. Die Harfe existierte schon im alten Ägypten. Beschrieben wurde sie von Plato als „verträumtes, nur von Frauen gespieltes Instrument“.

Oscar Fink, 12 Jahre